Erleichterte Navigation
 [Neuigkeiten und Berichte]

[Dienstleistungs-Angebot]

[Produkte]

[Bestellmöglichkeit]


[Aufmunterndes]

[home]

[Impressum]

  Hier
erfahren Sie, wie Sie Ihre eigene Internet-
präsenz aufwerten und kostenlos publizieren können.

 Die 15 Wirkprinzipien des GIE-Aktivators sind weiter unten beschrieben

 


Die Funktionsweise des GIE® Wasser-Aktivators nach Peter Gross

Wasser wird physikalisch als H2O bezeichnet, d.h. es setzt sich aus Molekülen – auch Atom und Elektronen genannt - zusammen. Ein solches Wassermolekül umfasst:

2 x H (hydro oder Wasserstoff)-Elektronen und
1 x O (Sauerstoff)-Atom.

 

Dabei spielt auch die Poligkeit eine wesentliche Rolle:
Die Wasserstoff-Elektronen sind positiv geladen, das Sauerstoff-Atom negativ. Im Zusammenspiel mit dem Erdmagnetfeld und den Universum-Kräften besteht eine immerwährende, magnetische Anziehungskraft 
(nicht nur) der Wasser-Moleküle (auch zum Aufbrechen der molekularen Struktur spielen elektromagnetische Kräfte eine bedeutende Rolle):

Wir sind ununterbrochen umgeben von solchem Verbund von Molekülen. Alles, was für uns Menschen mess-, sicht- oder greifbar ist, sozusagen alles, was verstandesmässig und wissenschaftlich erforscht und erkannt werden kann, hat eine molekulare Struktur und verbindet sich mit Wasser (auch in unserem Körper, der bekanntlich aus 75-90% Wasser besteht!). Das Wasser speichert diese Moleküle und trägt sie mit sich fort (siehe Wasserzyklus Fluss-Meer-Wolken), solange, bis es sich wieder „schütteln“ und reinigen kann. 

Wasser kann aber noch viel mehr!
Jede chemisch zerlegbare Substanz sendet auch Frequenzen oder Wellen (z.B. Schallwellen, Impulse etc.). Sämtliche materiellen wie immateriellen Stoffe sind – genau wie das Wasser – immer in Bewegung, und Bewegung erzeugt Oszillation, Schwingung, Frequenzen (Sonnenstrahlen, Steine, Gedanken, Licht, etc.). 

Damit Wasser lebendig bleibt, muss Natur-Energie aufgewendet werden

Dazu muss es immer in Bewegung bleiben. In der Natur reinigt sich das Wasser selbst. Durch Naturbeobachtung entdeckte der österreichische Förster Viktor Schauberger (1989-1958) Phänomene im Wasser, die bis heute wissenschaftlich nicht erklärt werden können (z.B. das entgegengesetzte Hochspringen von Lachsen und Forellen in Wasserfällen, das Hochschwimmen von bestimmten Steinen in gestautem Wasser (Levitation) oder die immerwährende Frische eines Bergbaches durch die mäanderförmige und dadurch rollende, verwirbelnde Fortbewegung des Wassers, uvm.)

Peter Gross ist dem Beispiel Viktor Schauberger’s gefolgt und hat es verstanden, natürliche Vorgänge in eine praktische, zeitgemässe und gesundheitsfördernde Lösung für unsere über-strapazierte Lebensweise zusammenzufassen. Als Hauptmerkmale sind hier zu erwähnen:

Bewegung (im GIE®-Aktivator = 15fache-Verwirbelung = Energiezufuhr). Dies dient zur Reinigung resp. Auseinanderschütteln der molekularen Gebilde, aber auch zur Sauerstoff- und Energiezufuhr. Somit weisen sämtliche Stoffe keine ihnen eigene Struktur mehr auf (z.B. Schwermetalle, Mineralien, Frequenzen, etc.)

Neuorientierung der Wassermoleküle (Aufnahme von Natur-Informationen). Durch oben beschriebene Verwirbelung können nun die „neutralisierten, ehemaligen Schadstoffmoleküle“ nun als Trägerstruktur für die gewünschten Natur-Frequenzen benutzt werden.

Abschirmung gegen Elektro-Smog und weitere Störfrequenzen Ohne einen solchen Schutz würden die auf ein Trägermaterial (Wasser, Quarzsand) aufgeprägten, auf das Wasser zu übermittelnden Frequenzen durch Elektrosmog, Mobilfunk zusehends unwirksam und das Wasser würde unmittelbar wieder Störfrequenzen aufnehmen.

Wasser kann theoretisch auch auf folgenden Wegen verbessert werden:

Methode

Vorteile

Nachteile

Nutzen/
Praxis

Preis-* Leistung

Erhitzung auf >3-400°C

Bakterien werden abgetötet

Frequenzen (Oszillation der Stoffstrukturen) bleiben drin und wirken somit im homöopathischen Sinn, Mikroorganismen sind zerstört, hoher zeitlicher Aufwand

 
 


Filter

Kurzzeitige Reinigung

Technische Grenzen der produzierbaren Porengrösse, Verstopfungsgefahr, hoher Filterwechsel, Frequenzen bleiben drin (siehe Erhitzung), Bakterien bleiben im Filter hängen, dadurch erhöhte Belastung durch „Leichengift“

 

 

Osmosieren, destillieren

Chemisch keine Substanzen nachweis-bar

Hoher, technischer Aufwand, Vergeudung von Wasser (z.B. für 2 l Trinkwasser = 20 l Wasserdurchlauf), häufiger Filterwechsel durch Verstopfung, lebens- und gesundheits-fördernder Mikroorganismus im Wasser ist zerstört, Folgeschäden durch Vitalstoffmangel (Ausschwemmen von lebenswichtigen Mineralien im Körper!)

 

 

Chemische Reinigung (z.B. Chlor, Ionisierung)

Bakterien werden abgetötet Kalk wird zerstört

Nachfüllkosten, Strombedarf, zusätzliche Belastung des Wassers durch Elektrosmog, Geruchsbelastung

Bestrahlung (Laser)

Praktisch, geruchfrei

Mikroorganismen werden zerstört, Frequenzbelastung

 

Kleinverwirbler (für Wasserhahn oder Glasschüttler, etc.)

Niedriger Preis

Wenig Wirkung (z.B. 17-fache Druck-Sog-Hochdruck-/Tiefdruckzonen im GIE®-Aktivator!)

Informierung, Energetisierung

Niedriger Preis

Informationsquellen instabil, Aufladung unerwünschter Energien

 

* = niedriger Nutzen, teilweise umständliche Handhabung

  = Nur Anschaffung niedrig, ansonsten durch hohen Zeitaufwand unpraktisch und mit der Zeit nicht mehr 

           verwendet wird.

FAZIT

Tausende von Bio-EnerGIE®-Wasser-Anwendern haben sich für die natürliche Aktivierung entschieden, die nebst dem praktischen und nutzbringenden Effekt auch gesundheitliche und sparende Merkmale aufweist.

Ueberdies trägt jeder Anwender der GIE®-Technologie enorm zur Gesundung der Umwelt bei, da auch die Qualität des Abwassers einen Quantensprung vollführen kann (siehe Referenzen).

 

 

Die Wirkprinzipien

Die GIE®-Wasseraktivierungstechnik nach Peter Gross ist eine Kombination von 15 naturidentischen Wirkprinzipien, davon allein 5 unterschiedliche Verbwirbelungstechniken und in folgender Prinzipzeichnung dargestellt. Diese Wirkprinzipien arbeiten synchron und aktivieren sich, sobald im Gerät ein in der Hauswasserversorgung üblicher Wasserdruck von 4 bar aufgebaut ist:

1.    Aufgliederung des Wasserlaufs nach dem Eingang auf 2 gegenläufige Leitungsstränge (Ein-/Aus) 
       (Sys
tem Peter Gross). Jahrelange Forschungsarbeit führte zu exakten Verhältnismässigkeiten der Abmessungen.

2.    Verwirbelung durch Rotation des Wassers in Rohrwendelungen (System Viktor  Schauberger)
        Die
Rohre sind so konzipiert, dass sie Verengungen und Verdrehungen aufweisen, sodass das Wasser 
        m
al links, mal rechts verwirbelt wird und mit unterschiedlicher Geschwindigkeit fliesst, genau wie im
       
meanderförmigen Flusslauf

3.    Verwirbelung durch magnetverursachte Polaritäts- Ausrichtung der Wassermoleküle mit plötzlicher
       Drehrich
tungsänderung wie bei der Kernspin- tomographie (Idee Flanagan). Spezielle, gleichpolige Magnete
      
(Süd-Süd und Nord-Nord) bewirken diese Verwirbelung

4.    Permanentmagnetisch bewirkte Ionisation des Wassers (natürliche Sauerstoffzufuhr)

5.    Permanentmagnetisch bewirkte Änderung der Kalkstruktur = weicheres Wasser, ideal für die Haut, 
       weniger
Waschmittelverbrauch, Energiekosten-Einsparung bei der Heizung. Das Wasser kann die Wärme 
       länger
halten œ wird auch in der Badewanne bemerkbar. Die Kalkmoleküle erhalten ihre natürliche, runde 
       Form
durch diese Verwirbelung zurück und können dadurch keine ckstände mehr
      
aufnehmen, was sich normalerweise als brauner Rand auf Topf und Abwaschbecken bemerkbar macht.

6.    Verwirbelung durch 17-fache Druck-Sog-Zonen-Aufeinanderfolge im Tausendstelsekundentak
       (Sys
tem Peter Gross)

7.    17-fache Hochdruck- / Tiefdruck-Zonen-Aufeinanderfolge im Tausendstel-Sekundentakt zur bedingten 
       (da
durchflussabhängig), rein physikalischen Verhinderung der Bakterienvermehrung 
       (Sys
tem Peter Gross)

8.    Verwirbelung durch Aufbau starker elektromagnetischer Felder unterschiedlicher Feldlinienvektoren 
        z
wischen und in den nach oben und unten führenden Ein- und Ausgangs- Rohrleitungen. Durch das Fliessen 
       des
Wassers und die Ionisierung entsteht Reibung und somit ein elektromagnetisches Fedl, ohne
       Verwendung
von technischem Strom (System Peter Gross - s. Prinzipskizze)

9.    Informationsübertragung von mehreren Tausend materiell aufgenommenen Naturfrequenzen (Musik)

10.  Informationsübertragung von zahlreichen immateriellen Naturfrequenzen, wie Morgen- und Abendröte, volles Mittags- sowie Vollmondlicht, Frequenz der Erdpulsation (Schuman- Wellen 8,23 Hz mit einer Oberwelle von 9,05 Hz), Planetenfrequenzen, weißes Rauschen und anderen Naturfrequenzen (via Quarzsand)

11.  Hochgradige Abschirmung gegen Auswirkungen von Elektrosmog (System Peter Gross) Durch  
hoch
feine Materialien (Steinmehl und Quarzkristalle mit unterschiedlicher Körnung = unterschiedliche Eigenschwingung) wird eine Abschirmung gegen Auswirkungen von Elektrosmog gebildet. Diese Materialkombination - dicht gepackt um den Funktionsteil des Wasser-Belebungsgerätes - vermag die Frequenzen von elektromagnetischer Störstrahlung zuverlässig auf Geschwindigkeit Null abzubremsen und  
dami
t unwirksam zu machen.

12.  Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff (durchschnittlich 6-8%) ohne Sauerstoffzugabe, durch
      
Verwirbelung

13.  Fünffache Orgonaufladung durch Schichtbauweise (System Wilhelm Reich)

14.  Zusätzliche hochgradige Energetisierung des durchstmenden Wassers durch Verwendung  
       ausschließlich
achsgerichteten (= tachyonisierten) Baumaterials (System Peter Gross)

15.  Radionische Uebertragung von lebenspendenden Frequenzen

Die vorgenannten 15 Wirksysteme arbeiten zeitgleich. Dadurch ist das normalerweise saureLeitungswasser ph-neutral. Die Verweildauer des den GI Wasseraktivators durchstörmenden Leitungswasser beträgt etwa eine halbe Sekunde.

Die GIE®-Wasseraktivatortechnik arbeitet ausschliesslich mit Naturenergie

 

- Keine beweglichen Teile

- kein mechanischer Verschleiss

- Service und Wartung sind überflüssig

- Einmal-Anschaffung

 

Was passiert bei der natürlichen, elektromagnetischen Verwirbelung?

Wie eingangs beschrieben, werden die Molekül-Verbände aufgerissen. Dadurch verliert z.B. ein Blei-Molekül seine
Wirkung - die Struktur ist zerstört.

 

Die elektromagnetischen Felder wirbeln in sehr hoher Anzahl resp.
Frequenz (10x1034). Aus diesem „Chaos“ entsteht eine neue Ordnung und das Wasser wird wieder aufnahmefähig, d.h. es kann sich wieder naturgemäss verhalten
und neue Informationen aufnehmen.

Die Stoffe im Wasser verlieren damit ihre Eigenschaft als Schadstoffe  
und
werden zu neutraler, für neue Frequenzen empfangsbereiter Materie !

Durch die elektromagnetische Verwirbelung entstehen neue 
energe
tisierende Frequenzen.
.

Somit ist auch bewiesen, dass sich also jede Filterung von Schadstoffen erübrigt!

Ausnahme:

Grobe Schwebstoffe, wie z.B. Sand, Nitrat, Eisen (aus Brunnen).
Hierzu bieten wir Ihnen effiziente Lösungen an:

 

a)   ein speziell feiner Filter (Reiser-Technik), der speziell auf das GIE-Gerät abgestimmt ist

b)   eine revolutionäre Natur-Technik, um Brunnenwasser zum Trinkgenuss für Mensch und Tier zu machen (Born-Technik)

 

Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Die vorgestellte GIE-Wasser-Studie ergab klare Hinweise auf die harmonisierende und Energie-spendende Wirkung des Bio-EnerGIE-Wassers an 80 Probanden.

 

Das Beispiel unten ist mit der GDV-Methode nach Prof. Dr. Ph. D. Konstantin Korotkov entstanden und
zeigt das Bio-Energiefeld einer weiblichen Person vor und nach dem Trinken von Bio-EnerGIE-Wasser.

Tieferes Wissen zu der GDV-Messmethode finden Sie auch unter www.korotkov.org

Weitere Auskunft zur Wirkweise von GIE-Wasser an Mensch, Tier und Pflanze erhalten Sie auch gerne unter
Tel. ( 41) 055/643 11 23 oder mobil 078/602 89 57
Kontakt Deutschland: ( 49) 033397-62988, oder mobil 0173/599 17 05
EnergiePotentiale@gmx.net

 

Informieren Sie Ihren Nachbarn, Verwandten, Jugendliche, Freunde, Geschäftspartner und holen Sie sich Anregungen und 
Lösungsmöglichkeiten bei unseren Vorträgen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.
Siehe auch unsere Seminare zu feinstofflichen und bio-energetischen Themen


Tel. Schweiz:                     ( 41) 078-602 89 57
Tel. Deutschland:                         ( 49) 0173-599 17 05 oder
Tel. Dietmar Dietz:              ( 49) 0172-871 04 03

oder schicken Sie uns eine email an

EnergiePotentiale@gmx.net